van Zadelhoff GmbH
Startseite
Produkte
Über uns
Referenzen
Welcher Wohntyp sind Sie?
Tipps
IService
Links
Wissenswertes
Suchen
StartseiteTippsWissenswertes
Steuern sparen!

Handwerkerrechnungen absetzen

Ab dem 1. Januar 2009: 20 Prozent von maximal 6.000,00 Euro für Handwerkerleistungen werden als Bonus von der Steuerschuld abgezogen - also bis zu 1.200,00 Euro pro Jahr und Haushalt (gemäß neuem § 35a Abs. 3 EStG.)

Welche Leistungen sind umfasst?
Auftraggeber erhalten die Steuerermäßigung für die Kosten von
 Renovierungs-,
 Erhaltungs- und
 Modernisierungsmaßnahmen.

Wer ist berechtigt?
Sowohl Eigentümer als auch Mieter können Kosten für Handwerkerleistungen absetzen, die in ihrem Privathaushalt anfallen.

Nachweise für Steuerbonus
 Die Aufwendungen für Handwerkerleistungen werden durch eine Rechnung des Handwerkers nachgewiesen.
 Materialkosten sind nicht begünstigt
 Arbeitskosten sowie Fahrtkosten einschließlich darauf entfallender Mehrwertsteuer sind begünstigt - ein gesonderter Ausweis der Mehrwertsteuer ist dabei nicht erforderlich. Der Anteil der Arbeitskosten muss grundsätzlich in der Rechnung gesondert ausgewiesen sein.
 Die unbare Zahlung auf das Konto des Handwerkers wird nachgewiesen (z. B. durch Überweisungsbeleg, Kontoauszug) Barzahlungen sind nicht begünstigt.

Wann ist der Abzug ausgeschlossen?
Wenn die Handwerkerkosten bereits als Betriebsausgaben, Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden können oder wenn die Handwerkerleistung im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses erbracht wird, kommt die Steuerermäßigung nicht in Betracht.

Wie berechnet sich der Abzugsbetrag?
Bemessungsgrundlage für den Abzugsbetrag sind die Arbeitskosten. Diese können bis max. 6.000 Euro angesetzt werden. 20 % dieser Kosten können abgezogen werden, d. h. max. 1.200 Euro.
Für Handwerkerleistungen, die keine Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen sind, jedoch auch im eigenen Haushalt erbracht werden (z. B. Reinigen der Wohnung durch einen Fensterputzer), kann zusätzlich der allgemeine Steuerbonus zur Förderung privater Haushalte in Anspruch genommen werden (§ 35a Abs. 2 EStG). Dieser Steuerbonus wird in Höhe von bis zu 4.000 Euro (20 Prozent von maximal 20.000 Euro) gewährt!
Beispiel:
Der Steuerpflichtige hat im Kalenderjahr 2009 Arbeitskosten für energetische Gebäudesanierungsmaßnahmen in Höhe von 4.600 Euro, Wartungskosten für Heizungsanlage in Höhe von 400 Euro und Reparaturkosten (Arbeitskostenanteil) der Waschmaschine in Höhe von 200 Euro gezahlt und nachgewiesen (alle Beträge einschl. MwSt.) Der Steuerbonus berechnet sich wie folgt:
Arbeitskosten Sanierung: 4.600 Euro
Wartungskosten: 400 Euro
Reparaturkosten: 200 Euro

Gesamt: 5.200 Euro
x 20 % Förderung = 1.040 Euro Steuerbonus


Quelle:
Zentralverband des Deutschen Handwerks
Mohrenstraße 20/21
10117 Berlin
Telefon 030 20619-0
Telefax 030 20619-460
eMail: Steuerneztwerk@zdb.de
www.zdb.de November 2008


Druckbare Version

Zuschuss für Sanierung
ImpressumKontaktInformationDatenschutz